Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de


Hauptseite | Umwelt und Umgebung | Gewässer | Auensee | Auensee Königsbrunn


Auensee Königsbrunn

einer von drei Auenseen in und bei Augsburg; dieser liegt bei Königsbrunn, wird aber auch von Augsburgern zum Baden genutzt

Allgemeines

Der Auensee Königsbrunn (Gewässernummer 5620) ist ein See mit klarem Wasser und einem nahe am See stehenden Mischwald-Bewuchs. Es handelt sich nicht um einen offiziellen Badesee, doch wird das Baden geduldet. Der Auensee liegt in den Lechauen im Süden von Königsbrunn und ist über die Fohlenhofstraße zu erreichen. Nur etwa 200 Meter neben dem Auensee Königsbrunn liegt die Lechstaustufe 22? bei Unterbergen? und auch der Lochbachanstich? ist nicht weit entfernt.

Beim Auensee Königsbrunn handelt es sich um einen etwa fünf Hektar großen alten Baggersee, der bis zu ungefähr sieben Meter tief ist.

Der Auensee ist einer von etwa 20 kleineren und größeren Weihern und Seen rund um Königsbrunn, die durch den Kiesabbau früherer Zeiten entstanden, rekultiviert und für Fischerei und Naherholung genutzt werden.

In den Auensee Königsbrunn ragt eine schmale Halbinsel und mitten im See liegt eine kleine Insel von etwa 20 Metern Durchmesser.

Geschichte

In den 1950er Jahren wurde begonnen den heutigen Auensee Königsbrunn auszuheben, um Kies zu gewinnen.

Der Fischereiverein Augsburg? sorgte in den 1970er Jahren dafür, dass aus der Kiesgrube der Auensee wurde. Damals wurde auch die Insel im See angelegt und eine hohe Böschung aufgeschüttet, um den Fischbestand vor Badegästen zu sichern.

2008 wollte der Erholungsgebieteverein EVA? Baden am Auensee Königsbrunn verbieten lassen, weil die Säuberung seiner Ufer nach Abfahrt der Badegäste sehr aufwändig sei. Der idyllisch im Auwald gelegene See sollte zum Landschaftssee werden, was einem Badeverbot gleichgekommen wäre.

Im Juli 2011 warnte die Polizei vor Taschendieben am Auensee Königsbrunn, weil Badegäste bestohlen wurden, während sie im Wasser waren.

Details

Badegäste, die mit dem PKW zum Königsbrunner Auensee anfahren, sollten auf die angebrachten absoluten Halteverbote achten, die in mehreren Abschnitten zu finden und mit dem Zusatzzeichen „Rettungsweg“ beschildert sind. Im Sommer kontrolliert die Polizei regelmäßig, ob die Rettungsdienste freie Fahrt zum Auensee und zur Lechstaustufe 22? haben. Parken im Halteverbot führt zu Verwarnungsgeld und konsequentem Abschleppen.

Angeln darf man am Auensee Königsbrunn nur an Sonntagen zwischen 7 und 16 Uhr (von März/April bis Oktober/November) und bei Fischereiveranstaltungen. Dazu muss man auf der Halbinsel eine Karte erwerben. Hauptangelfische sind hier die Regenbogen- und Bachforelle, der Saibling, Karpfen und Zander. Es gelten darüber hinaus Fangbeschränkungen und sonstige Verhaltensanweisungen, die bei der Kartenvergabe zu erfahren sind.

Der Königsbrunner Auensee eignet sich nicht für Familien, denn es gibt weder einen Spielplatz noch einen Kiosk oder sonstige für Familien günstige Einrichtungen. Deshalb halten sich eher ältere oder jüngere Badegäste hier auf. Geschützt durch Bäume und Büsche kann man hier Freunde der Freikörperkultur finden (vor allem im nordwestlichen Uferbereich).

Lage


Weblinks


Hauptseite | Umwelt und Umgebung | Gewässer | Auensee | Auensee Königsbrunn


Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de




FacebookTwitThis