Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de


Hauptseite | Gesundheit und Soziales | A | Arbeitsgemeinschaft für Friedens- und Konfliktforschung


Arbeitsgemeinschaft für Friedens- und Konfliktforschung

eine wissenschaftliche Vereinigung, zu der sich FriedensforscherInnen verschiedener Disziplinen aus dem deutschsprachigen Raum zusammengeschlossen haben

Allgemeines

Die Arbeitsgemeinschaft ist eine wichtige Einrichtung für die Vernetzung in der sich kontinuierlich verbreiternden deutschen Friedens- und Konfliktforschung. Sie koordiniert die Zusammenarbeit in den einzelnen Themenfeldern, organisiert wissenschaftliche Tagungen und betreut die Herausgabe der Reihe "AFK-Friedensschriften".

Geschichte

Im Januar 2010 erfuhr die Öffentlichkeit das sich die AFK-Geschäftsstelle in Augsburg ansiedeln will. Der Jubel der Augsburger Politiker war groß: Dieser Schritt wurde als Erfolg der Bemühungen gewertet, die "Friedensstadt" Augsburg auch als ein Zentrum wissenschaftlicher Friedens- und Konfliktforschung zu profilieren. Ebenfalls im Januar wurde im Rathaus von der Arbeitsgemeinschaft für Friedens- und Konfliktforschung e. V. (AFK) , der Stadt und der Universität Augsburg eine Vereinbarung unterzeichnet, die Voraussetzung für die Ansiedlung der AFK-Geschäftsstelle in Augsburg schaffen sollte.

In die Wege geleitet haben diese Ansiedlung Prof. Dr. Christoph Weller?, der seit Herbst 2008 Inhaber eines neu auf Friedens- und Konfliktforschung ausgerichteten Augsburger Politologie-Lehrstuhls ist, und der Leiter des städtischen Projektbüros "Frieden und Interkultur", Timo Köster?. Prof. Dr. Christoph Weller? sagte in seiner Ansprache: "Der Anspruch 'Friedensstadt', dem sich Augsburg vor dem historischen Hintergrund des hier 1555 geschlossenen Religionsfrieden verschrieben hat, und die damit verbundene Perspektive einer Vernetzung mit einem einschlägig interessierten und engagierten städtischen Umfeld waren für mich mit ein Motiv für die Annahme der Herausforderung, hier an der Universität Augsburg die in Bayern bis dahin nicht vertretene Disziplin Friedens- und Konfliktforschung in der universitären Lehre und als Forschungsschwerpunkt zu etablieren."

Schon im Sommer 2010 sollte die zweite AFK-Tagung in Augsburg stattfinden - für den AFK-Arbeitskreis "Theorie". Das Thema: "Theoretische Herangehensweisen der Friedens- und Konfliktforschung". Bis dahin sollte auch die AFK-Geschäftsstelle in Augsburg ihre Arbeit aufgenommen haben.

Details

Die Kosten der Umsiedlung der AKG wurden von der Stadt und der Universität Augsburg, wo sie angesiedelt wird, paritätisch getragen.

Sobald die AKG in Augsburg ihre Arbeit aufgenommen hat, ist ein "Archiv der Friedensforschung" als nächster Schritt geplant. Die Gründerväter der deutschen Friedens- und Konfliktforschung seien bereits emeritiert, so dass es zum einen darum gehe, ihren Nachlass zu sichern. Zum anderen soll die Friedensforschung von einem solchen Archiv ausgehend zum Gegenstand eines wissenschaftssoziologischen Forschungsschwerpunktes in Augsburg gemacht werden.

Adresse

Ansprechpartner:

  • bei der AFK: Dr. Barbara Müller, afk-gf(@)afk-web.de
  • an der Universität Augsburg: Prof. Dr. Christoph Weller, Telefon 0821-598-5591, weller(@)phil.uni-augsburg.de
  • im Kulturamt der Stadt Augsburg: Timo Köster, Projektleiter "Frieden und Interkultur", Telefon 0821-324-3262, timo.koester(@)augsburg.de

Weblinks


Hauptseite | Gesundheit und Soziales | A | Arbeitsgemeinschaft für Friedens- und Konfliktforschung


Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de




FacebookTwitThis