Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de


Hauptseite | Gesundheit und Soziales | A | Alten- und Pflegeheime


Alten- und Pflegeheime

auch Altenheim, Altenpflegeheim, Seniorenheim und Seniorenwohnheim genannt

Allgemeines

Auch wenn sich Marketingfachleute die schönsten Begriffe für Einrichtungen ausdenken, die der Betreuung und Pflege alter Menschen dienen, im Grunde sind alle Feierabendheime, Seniorenresidenzen, Seniorenparks etc. Altenheime oder Pflegeheime, wenn sie einen hohen Anteil an pflegebedürftigen Menschen aufweisen.

Altenheim-Haunstetten
Altenheim in Haunstetten am 15. Juni 2006. Von Omnidoom 999 (Eigenes Werk) [GFDL, CC-BY-SA-3.0 oder CC BY-SA 2.5-2.0-1.0], via Wikimedia Commons

Das Augsburgwiki unterscheidet hier nicht zwischen Altenwohnheim, in dem das Wohnen im Vordergrund steht, Altenheim, in dem noch das selbstbestimmte Leben überwiegt oder einem Altenpflegeheim, in dem Menschen auf Rundum-Versorgung angewiesen sind. Viele Augsburger Alten- und Pflegeheime bieten die verschiedenen Betreuungsstufen an oder es ändern sich in einem Heim die Betreuungsbedingungen. Deshalb ist hier jedes Heim in seiner Eigenart aufgeführt, mit Beschreibung seiner spezifischen Leistungen.

Auch Einrichtungen des so genannten Betreuten Wohnens werden im Augsburgwiki unter Alten- und Pflegeheime subsumiert, denn oft bestehen sie als Einheiten innerhalb eines Altenheims oder in großer Nähe (räumlich und organisatorisch). Mit Betreutem Wohnen ist eine Einrichtung gemeint, die Senioren barrierefreie Wohnungen zur Verfügung stellt, in die regelmäßig ambulante Dienste zur Versorgung oder bei Krankheit kommen. Oft können die Senioren im Betreuten Wohnen auch bis an ihr Lebensende wohnen, weil die Einrichtungen bei schwerer Pflegebedürftigkeit entsprechend reagiert. Wie genau Betreutes Wohnen stattzufinden hat, ist in Deutschland nicht normiert, weshalb es auch in Augsburg vielfältigste Formen Betreuten Wohnens gibt.

Geschichte

Zwischen 1990 und 2000 investierte die Stadt Augsburg mehr als 50 Mio. Euro in die städtisch verwalteten Stiftungsaltenheime.

Schon 2010 veröffentlichte das Statistische Bundesamt Zahlen, nach denen die Zahl der Empfänger von Hilfe zur Pflege mehr als 410.000 betrug. Ein Jahr zuvor waren es nur 390.000 Menschen. Das Risiko, durch Pflegebedürftigkeit in Armut abzurutschen, stieg seit damals enorm, was die Altersarmutsdiskussion, die 2012 von Politikern geführt wurde, erneut deutlich zeigte: Immer weniger Deutsche können sich danach ein Altersheim leisten.

2011 bekam die H+R Senioren Heimbetriebsgesellschaft für ein 2009 in der Ebnerstraße? (Oberhausen) eröffnetes Altenheim vom städtischen Gesundheitsamt? Auflagen, weil die Prüfung durch die Heimaufsicht im Juni 2011 Personalmängel und Missstände in der Pflege festgestellt hatte. Die Gesellschaft sollte Personal einstellen, die Plätze reduzieren und durfte zunächst keine Alten mehr aufnehmen. Das Haus hatte damals 140 Betten.

Im November 2011 wurde ein Augsburger Altenpfleger zu einer Freiheitsstrafe von eineinhalb Jahren verurteilt, weil er in einem Augsburger Altenheim Bewohner mehrmals schlug und zum Essen zwang.

Einzelne Alten- und Pflegeheime

A wie Albaretto

B wie Blindenheim Augsburg

C wie Curanum

H wie Haus Marie

K wie Kursana

P wie Paritätisches Hospital-Stift

R wie Ruhesitz Wetterstein

S wie Sankt-Jakobs-Stift

V wie Villa Seerose

Alterswohnsitze

Weblinks


Hauptseite | Gesundheit und Soziales | A | Alten- und Pflegeheime


Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de




FacebookTwitThis