Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de


Hauptseite | Kultur und Bildung | Musik | Jazz | Alfons Rogg Big Band


Alfons Rogg Big Band

Ehemals eine der besten Tanzkapellen Schwabens, die vornehmlich Jazz und Swing spielte.

Allgemeines

Die Band bestand von 1970 bis 1987. Chef der Band war Alfons Rogg?, der ihr auch seinen Namen gab. Die Instrumentierung des Orchesters bestand aus fünf Saxophonen, drei Trompeten, drei Posaunen, Piano, Bass, Gitarre und Schlagzeug. Alfons Rogg und seine Big Band traten bei Abschlussbällen, aber auch bei den Deutschen Tanzmeisterschaften oder dem Europacup im Tanzen auf.

Geschichte

Der spätere Bandleader Alfons Roggs?, der zuerst Bäcker gelernt hatte, war im Zweiten Weltkrieg Musiksoldat und spielte unter Max Hempel, einem bekannten Stabsmusikmeister, Trompete. Seine Ausbildung erhielt er am Augsburger Konservatorium.

Der Bandleader sammelte seine ersten Erfahrungen mit Swing und Jazz kurz nach dem zweiten Weltkrieg in amerikanischen Clubs, denn ab 1945 waren die Amerikaner seine Arbeitgeber. Seit dieser Zeit galt Alfons Roggs? Vorliebe der Musik von Glenn Miller, Harry James und Count Basie. Neun Jahre tingelte er mit verschiedenen Formationen dukrch die Lande, ehe er 1956 seine eigene Sieben-Mann-Band gründete und zum Hausorchester der Nobelherberge Drei Mohren aufstieg.

1970 animierte ihn Tanz-Weltmeister Rudi Trautz? zur Aufstellung einer Big Band. "Nun war es mir möglich, amerikanische Nummern in Original-Big-Band-Besetzung zu spielen", erklärte der Vollblutmusiker. Später kamen noch Spezial-Bearbeitungen von Hugo Strasser hinzu.

Die Alfons Rogg Big Band spielte unter anderem beim Augsburger Rotkreuz- und Opernball, bei der deutschen Meisterschaft der Profi-Tänzer (1976 und 1979), beim Internationalen Tanzlehrer-Kongress in Hamburg (1981), beim Europa-Cup der Profi-Tanzpaare in Offenburg (1983) und bei der Europameisterschaft der Professionals (1986), die das Fernsehen live übertrug. 1982 lieferte das Orchester die Musik zum Silvester-Kabarett der Augsburger Puppenkiste. Neben dem Hotel Drei Mohren war auch der Ludwigsbau bis 1965, als die Kongresshalle gebaut wurde, eine Standard-Auftritts-Location für die Band. Dort wurden bis in die 1960er Jahre rauschende Bälle mit Swing-, Standard- und Lateinmusik gefeiert. Höhepunkte im musikalischen Leben waren zu dieser Zeit auch der Augsburger Presseball, die großen Perlachenfeste und eine Show mit Schlagersängerin Heidi Brühl im Filmpalast?.

Weil sich in den 1960er Jahren das kulturelle Umfeld änderte und Alfons Rogg? auch jüngere Menschen anziehen wollte, gründete er neben der Big Band noch die Roy-Black-Band?.

1987 zog sich Alfons Rogg? als Orchester-Chef zurück und übergab die Big Band seinem Nachfolger Franto Lynn.

2010 feierte der ehemalige Bandleader Alfons Rogg? seinen 90. Geburtstag. Die letzten Lebensjahre verbrachte der Bandleader im Anna-Hintermayr-Stift?, wo er im Alter von 93 Jahren Anfang am 28. Mai 2014 starb. Beerdigt wurde er auf dem Hermanfriedhof am 6. Juni 2014.

Details

Alfons Rogg hielt sich weitgehend an die Original-Arrangements. Das galt für die gehobene Tanzmusik à la Ray Conniff wie für Beatles-Hits und Acker Bilk-Dixielands.

Pressestimmen

"Der swingt ja wie RAY CONNIFF." (Neue Presse 1965 über Alfons Rogg)

Weblinks


Hauptseite | Kultur und Bildung | Musik | Jazz | Alfons Rogg Big Band


Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de




FacebookTwitThis