Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de


Hauptseite | Umwelt und Umgebung | Augsburger Straßen | A | Aindlinger Straße


Aindlinger Straße

eine Augsburger Straße im 26. Stadtbezirk und 27. Stadtbezirk (Lechhausen-Ost? und Lechhausen-West?); beide Stadtbezirke gehören zum Planungsraum VI (Lechhausen); Postleitzahl 86165 in Lechhausen-Ost?, Postleitzahl 86157 in Lechhausen-West?

Allgemeines

Die Aindlinger Straße in Augsburg verbindet in nord-südlicher Richtung die Steinerne Furt? mit der Derchinger Straße?. Da sie durch das Industriegebiet von Lechhausen führt, sind hier viele Firmen ansässig, z. B. Spedition Nuber oder das Augsburger Druck- und Verlagshaus?. Die Aindlinger Straße kreuzt die Schienen der Augsburger Localbahn. Folgende Straßen münden in die Aindlinger Straße: Pfaffenhofener Straße? und die Affinger Straße. Im Norden setzt die Bürgermeister-Wegele-Straße? die Aindlinger Straße Richtung A 8 fort.

Beannnt ist die Aindlinger Straße nach der Ortschaft Aindling? im Landkreis Aichach-Friedberg, die sowohl ein Markt als auch eine Verwaltungsgemeinschaft darstellt.

Geschichte

Vor 2013 konnte man nach Einbruch der Dunkelheit rund um die Aral-Tankstelle? Sexarbeiterinnen des Augsburger Straßenstrichs beobachten.

Weil die Stadtwerke Augsburg und M-net das Gewerbegebiet Augsburg-Ost? in Lechhausen an das schnelle Glasfasernetz anschlossen, wurde die Aindlinger Straße im November 2016 für einige Tage stadtauswärts komplett gesperrt: nach dem Abzweig zur Derchinger Straße?. Stadteinwärts konnte der Verkehr normal fließen. Die Umleitung erfolgte von der Meraner Straße? stadtauswärts Richtung Autobahn über die Derchinger Straße?, Am Mittleren Moos? und Steinerne Furt? auf die Bürgermeister-Wegele-Straße?.

Details

Die Aindlinger Straße ist nicht Teil einer Hauptroute, aber doch eine wichtige Verbindung. Sie hat sogar vier Fahrstreifen und darf mit Tempo 60 befahren werden. Sie dient darüber hinaus als Autobahnzubringer und weist ein hohes Verkehrsaufkommen auf. Die Aindlinger Straße ist eine der hässlichsten und unwirtlichsten Straßen in Augsburg. Sie zieht sich schnurgerade an Fabrik- und Logistikhallen vorbei, einförmig langweiligen Gebäuden.

Typisch für die Bebauung der Aindlinger Straße ist z. B. die Gewerbeeinheit Aindlinger Straße 9 für Büro, Lager und Hochlager. Die Halle ist flexibel, so dass die Büroflächen verkleinert werden können. Gesamtfläche des Objekts sind über 440 Quadratmeter, vor der Halle sind Parkplätze. Die Halle hat drei Eingänge und zwei größere Tore, eine Rampe mit Rolltor. Gebaut wurde sie 1989, aber 2001-2003 sowie 2010 erneuert.

Oder Aindlinger Straße 14: Auch hier sind kombinierte Hallen- und Büroflächen untergebracht. Das Objekt wurde 1979 gebaut, 1997 kam ein Anbau hinzu. Die Be- und Entladefläche ist überdacht, hat aber keine Rampe. Die Halle ist beheizt und hat vier Tore. Die Gesamtfläche der Immobilie ist mehr als 1.900 Qudratmeter groß und hat 25 Parkplätze. Die Bürofläche umfasst etwa 360 Quadratmeter, die Lagerfläche 590 Quadratmeter und die Produktionsfläche fast 1.000 Quadratmeter. Die Halle ist in zwei Mietbereiche aufteilbar.

Lage


Weblinks


Hauptseite | Umwelt und Umgebung | Augsburger Straßen | A | Aindlinger Straße


Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de




FacebookTwitThis