Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de


Hauptseite | Bevölkerung und Politik | S | Symolka, Michael G.


Symolka, Michael G. (Simi)

"The Man in Black", "Langhaariger vom Dienst", Blues-Sänger, Poet, Journalist, Lehrer, Dozent, Lebenskünstler und „der Rock-Papst“

Leben und Wirken

Geboren wurde Michael G. Symolka am 14. Juni 1951 in Augsburg.

1971 machte er sein Abitur (2 Ehrenrunden) – danach Studium mit Unterbrechungen.

http://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th86---ffffff--symolka_fuchsbau.jpg.jpg

In dieser Zeit arbeitete er auch in/m der (sozialistischen Kooperative) Thing und im legendären Siedlerhof? (bereits in zarten Alter von 16 durfte er den damaligen DJ Waldemar „Waldy“ Hartmann? im Big Apple? / Augsburg ab und an den Plattentellern ablösen, zudem war er DJ im Fuchsbau? und in der Rumpelkammer?). Anschließend arbeitete er als Wirt und Koch des Gasthauses Zum grünen Bäumle? (Galeriekneipe / Minirestaurant / kleinster Biergarten Augsburgs). Legendäres 3-tägiges Open-Air an der Schwibbogen-Mauer mit Auftritt Blues Destruction 1984).

Praktika machte er beim Augsburger Druck- & und Verlagshaus?, der AZ, der Druckerei Hofmann?, dem Maro Verlag, im Augsburger Musikladen? und in der Drogenberatung Augsburg?.

In Augsburg war er Mitbegründer der ersten alternativen Stadtzeitung (Podium?), später Mitbegründer und Redakteur beim Augsburger Magazin Szene (D. Nehmke-Kant, Arno Löb, B. Leitenmayer) später Neue Szene. Mit Pit Kinzer gründete er das Literaturmagazin Sprachlos, das erste seiner Art in Augsburg seit 1945 (zahlreiche Lesungen und Multi-Media-Shows, als es diesen Begriff noch gar nicht gab). Immer wieder war er für die Augsburger Allgemeine oder Augsburg Extra? journalistisch tätig. 1997 war er Redakteur des Augsburger Stadtmagazins augusto? (Frieder Pfister), wo er die Rubrik Musik betreute und z. B. die Kolumne "Die besten Alben der Rockgeschichte" schrieb. Zudem versuchte er mit erheblichem finanziellen Einsatz die Pleite des Projektes abzuwenden, was leider nicht gelang.

http://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th128---ffffff--mg-symolka_rt1.jpg.jpg

14 Jahre lang arbeitete Symolka als Radiomoderator für Sender wie rt.1, RT 1-NS?, Radio Donau 1?, Radio Prima 1? als Event-Manager und zeitweise auch als Berater und Journalist bei SAT 1 Berlin. Er war Redakteur und Nachrichtensprecher, war für alle Primetimes und verschiedene legendäre Spezialsendungen wie Rock Dreams, Blues Dimensions (The Man in Black is back…!), Klassik, Datschi-Pop (W. G. Lengenfelder) etc. als Moderator und Redakteur verantwortlich.

Auch Live-Präsentationen wurden zu einem Arbeitsgebiet M. G. Symolkas, ob Rock & Lyrik, Blues & Lyrik, Jazz & Lyrik, Lesungen oder Multimedia-Shows – diverse Live-Auftritte in diesen Bereichen. Einer der Höhepunkt seiner Tätigkeit in diesem Bereich war "Die Flower-Power-Hippie-Show“, die er im abraxas in eigener Regie inszenierte (Oktober 2008 – Fräulein & Schmidt).

http://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th84---ffffff--lesung_symolka_thorbraeukeller.jpg.jpg

Berüchtigt war die Formation Blues Destruction mit dem Gitarristen, Maler und Illustrator Stefan Beck und sein Projekt „Innereien“ mit der Formation Taraxacum (Jürgen Gebhardt, Gerhard Lindner, Johnny Guitar) und Pit Kinzer im Clochard? (1988).

2004 arbeitete er als Moderator und (Musik)-Redakteur bei dem Premium Outlet-Radio Sound-System?. Beim Internet-Radio Frozen Radio? moderierte er eine Blues -und Rocksendung. 2006 übernahm er als Synchronsprecher (Overvoicing) Aufträge für TV-Produktionen und war für die evangelische Funkagentur und das TV-Programm "Das Vierte" tätig. Im gleichen Jahr sprach er das erste Hörbuch für den Maro Verlag ein. Titel: "Charles Bukowski - Irgendwo in Texas", Bukowskis späte Gedichte mit Musik von Martin Seiler (Cash&Go, TV), mit dem er verschiedene Liveauftritte (Lesungen mit Musik) absolvierte. Zudem wirkte er als Erzähler an dem Kindermusical „Die Augsburger Schneekönigin“ mit. 2005 wird er Redakteur der Zeitschrift Augsburger News - der Schwabenspiegel?, Symolka arbeitet in dieser Zeit auch als TV-Journalist für SAT 1, Pro 7 und die N24 GmbH - (Berlin) und berät verschiedene Medien als Musikfachmann, Buch-, Medien- und Musikkritiker.

http://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th72---ffffff--symolka_sat1_fruehstuecksfernsehen.jpg.jpg

2007 ist er befristet als Medienreferent bei Tür an Tür / MigraNet angestellt. Die Stelle des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales umfasst Kompetenzfeststellung von Migranten und ihre Betreuung. Gleichzeitig Mitarbeit bei dem Magazin Älter werden. Er engagiert sich auch für die Lebenshilfe Augsburg e. V.?.

Von 2008 bis 2010 ist M. G. Symolka als Nachhilfelehrer für das Institut Abacus? tätig, Deutsch und Englisch für alle Altersstufen und Schularten und er hält Deutschkurse für Migranten (Bf I?/Donauwörth).

Im Dezember 2012 inzenierte Michael G. Symolka mit Peter Bommas und Udo Legner ein dreitägiges Festival zum Thema Beatles und deren Zeitgeist - THE MAGICAL HISTORY TOUR. Über drei Tage wurde in der Kradhalle? und im Bombig eine Retrospektive geboten mit Livemusik, Videos, Multimedia-Shows (Symolka), Büchern, Mode und Exponaten des Rockmuseums München. Serviert wurden Klassiker wie Hawaii-Toast, russische Eier und Käseigel. Am dritten Tag nahmen Schüler aus ganz Europa an dem Spektakel teil. Eine Podiumsdiskussion im Bombig versuchte sich dem Mythos, dem generationsübergreifenden Phänomen und der Wirkung der Beatles zu nähern (u.a. mit M. G. Symolka, Dr. Linus Förster/MdL SPD und Christine Kamm/MdL Grüne. Geleitet wurde die Diskussion von Peter Bommas. Michael G. Symolka brachte dem auch jungen Publikum die FAB 4 und ihre Stellung im Vergleich zu anderen Gruppen und der damals populären Musik nahe. Schirmherren der Veranstaltung waren der damalige Bürgermeister Peter Grab, das Kulturamt? und das Schulamt? Augsburg.

http://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th95---ffffff--symolka_beatles_2012_1.jpg.jpg http://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th128---ffffff--symolka_beatles_2012_2.jpg.jpg http://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th128---ffffff--symolka_beatles_2012_3.jpg.jpg

Weitere Stationen

2009/2010: Dozent/Lehrauftrag an der Universität Augsburg – Phil. Fakultät II. „Geschichte der populären Musik – „Vom Worksong zum Rap“. Ein Kompendium der Musikgeschichte. Lehrstuhl Prof. Dr. Krämer

Seminare Popakademie Augsburg?Büro für Popkultur? (Richard Görlich?), Kulturamt? Augsburg.

Ab September 2010 (befristeter Vertrag bis September 2011) als Lehrer am Justus-von-Liebig-Gymnasium? in Neusäss (10 Klassen).

2010 Augsburg: Im Oktober 2010 initiiert Symolka in Augsburg das John-Lennon-Memorial in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt? Augsburg als Kurator – zudem führte er durch diese Veranstaltung.

Neue Stadtbücherei Augsburg - Vorträge zum Thema „Der Wilde Westen fand im Osten statt“ – die wahre Geschichte der Eroberung Amerikas (Dezember 2010/März 2011).

Ab September 2011 Fachpädagoge und Lehrer ( für Quali-Abschluss) in der Fachklinik Schlehreut (Jungendhilfeprojekt Freedom – Suchtkranke und verhaltensauffällige Jugendliche)

Seit 2007 lebt Michael G. Symolka in Friedberg und ist zudem auch als selbständiger Medienmacher und Autor tätig.

Profil

Symolka ist ein ausgewiesener Musikfachmann (Klassik, Rock, Pop, Blues) und hat Veröffentlichungen auf diesem Gebiet vorzuweisen. Er gilt als Spezialist für die 1960er und 1970er Jahre im Bereich Rock, Blues R&B und vor allem für die Hippie-Ära, besitzt etwa 6.000 Tonträger zu diesem Gebiet, ein großes Video- und Filmarchiv, eine reichhaltige Bibliothek zu diesen Themen und kennt sich mit der politische Geschichte der 1960er und der Literaturgeschichte dieser Zeit (Alternative Presse, Mainzer Mini-Pressenmesse) aus. Sein Lieblingsinterpret ist Van Morrison.

http://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th128---ffffff--musik_literatur_symolka_1.jpg.jpg http://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th85---ffffff--musik_literatur_symolka_2.jpg.jpg http://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th128---ffffff--musik_literatur_symolka_3.jpg.jpg

Nicht zu vergessen: Er hat Interviews (teilweise exklusiv) mit vielen Rock- und Popstars für Radiostationen geführt – u. a. Ian Gillian (Deep Purple), Ian Anderson (Jethro Tull), Richie Havens (Woodstock - dieser hat spontan ein Lied für „Simi“ komponiert), Stan Webb (Chicken Shack), John Mayall, Alvin Lee (Ten Years After), Eric Burdon, Phil May (Pretty Things), Chris Farlowe etc., aber auch mit Interpreten der U-Musik wie Claudia Jung, Carolin Reiber, Mara Kayser, Stefanie Hertl, Stefan Mross und vielen anderen. Am eindrücklichsten war das Interview mit Ian Gillian – Sänger von Deep Purple, so M. G. Symolka.

Ein spezielles Interessengebiet M. G. Symolkas ist die Geschichte der nordamerikanischen Indianer, ihre Anthropologie, Ethnologie und vor allem Geschichte. Hierzu verfügt er über eine erstaunliche Bibliothek mit vielen raren und antiquarischen Titeln. Zu diesem und anderen Themen kann man ihn auch für Vorträge buchen unter der Tel.-Nr. 0821/3492325.

Werke

  • Das Hippie-Lexikon - Imprint beim Verlag Schwarzkopf & Schwarzkopf, Berlin
  • Innereien - Lyrikband, Edition Bachmann (1989)
  • Polyphone Chromatik in Richard Wagners "Tristan"
  • Die Augsburger Schneekönigin (Kindermusical – Erzähler M. G. Symolka)
  • Karl May – Erosverdrängung oder Phantasie
  • Irgendwo in Texas – Charles Bukowski Hörbuch/Edition MARO-Verlag, Sprecher: M. G. Symolka, Musik: Martin Seiler (Cash&Go/Die allerbeste Sebastian-Winkler-Show / Eins Festival)

Auszeichnungen

http://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th128---ffffff--sprachlos_kinzer_symolka.jpg.jpg

Weblinks


Hauptseite | Bevölkerung und Politik | S | Symolka, Michael G.


Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de




FacebookTwitThis
Pin ItMister Wong