Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de


Hauptseite | Unterkunft und Sehenswürdigkeiten | Gotteshäuser | Sankt Moritz


Sankt Moritz

Eine katholische Augsburger Stadtpfarrkirche.

Allgemeines

Vor ihrer Zerstörung im Zweiten Weltkrieg war Sankt Moritz eine der wichtigen Stadtkrichen. Heute ist sie wenig sehenswert. Kirchenpatron von Sankt Moritz ist der heilige Mauritius.

Vor der Kirche steht eine überdachte Haltestelle des Öffentlichen Personennahverkehrs, die einer alten Schranne (Markthalle) nachempfunden ist, die früher hier stand. In ihr sind einige kleine Geschäfte untergebracht (Imbiss, Blumengeschäft, Zeitungskiosk ...).

Geschichte

Die Geschichte der katholischen Stadtpfarrkirche Sankt Moritz geht auf die Jahre 1440 - 1443 zurück.

In den Jahren vor 1715 barockisierte Johann Jakob Herkomer? die hoch aufragende gotische Kirche, deren Gliederung und Lichtführung der Barockisierung entgegen kamen. Solche Barockisierungen gotischer Kirchen wurden damals in Bayern oft vorgenommen. In den Jahren 1714/15 hat Melchior Steidl? (1675 - 1727) die Kirche freskiert.

Die Familie Fugger bedachte die Kirche mit reichen Stiftungen.

In den beiden Jahren 1901/02 restaurierte man die ehemalige Stiftskirche im Inneren. Dabei hat man z. B. von einem Gerüst aus auch zwei Engelbilder in der Chorkuppel dokumentiert, die einander gegenüberlagen. Die Engel sind mit Märtyrerpalme, Siegeskränzen und einer Laute bzw. einer Harfe ausgestattet. Es waren sehr qualitätvolle Steidl-Fresken, wie die Albumin-Abzüge zeigen, die im Bildarchiv des Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege aufbewahrt sind.

In dem Kirchenführer von Norbert Liebe aus dem Jahr 1941 wird der Innenraum der Kirche als "der großartigste und in allem Prunk wärmste kirchliche Barockraum Augsburgs" bezeichnet.

Im Zweiten Weltkrieg lagerte man viele Kirchenschätze in das Schloss Kirchheim aus. Im Bombenhagel einer Februarnacht 1944 wurde die Kirche fast vollständig zerstört. Dabei ging fast die ganze wandverbundene Ausstattung unter, etwa die Stuckierung von Matthäus Lotter? oder die Fresken von Melchior Steidl?. Die Hauptschiffdecke mit der Chorkuppel ging vollständig unter.

Nach dem Krieg übertrug man den Wiederaufbau der Kirche dem bekannten Kirchenarchitekten Dominikus Böhm? (1880 - 1955), der die Kirche von 1946 bis 1949 wieder errichtete. Dabei bewahrten seine Pläne das ehemalige basilikale Schema, doch ging die Vielfalt und Gewachsenheit der früheren Ausstattung verloren. An ihre Stelle trat eine nackte und nüchterne Strenge, die noch heute an die Wunden des Krieges erinnert. Die in den Seitenschiffen noch erhaltenen Stuck und Freskoreste hat man um der einheitlichen Wirkung des Wiederaufbaus entfernt.

In der Fastenzeit 2014 veranstaltete das Team von der Moritzkirche eine Kunstinstallation. Unter dem Titel ‚Johanna’ begegneten die lebensgroßen Skulpturen der Künstlerin Sara Opic der neugestalteten Kirche.

Details

Kunstwerke

Die Kirche besitzt herausragende Skulpturen von Georg Petel? und Ehrgott Bernhard Bendel, die den Zweiten Weltkrieg durch Auslagerung überdauerten.

Moritzoktav

Jedes Jahr begeht die Moritzkirche ihr Patrozinium mit der Moritzoktav im September. Das Programm dazu umfasst Gottesdienste, Stundengebet, gemeinsames Frühstück der Gemeinde, Kunstaustellungen, musikalische Darbietungen etc. Normalerweise findet auch auf dem Moritzplatz auch das Moritzfest zum Patrozinium statt. 2011 musste es wegen Bauarbeiten an der Kirche jedoch ausfallen.

Moritzsaal

Laut der Neuen Szene war der Moritzsaal in den 1960er Jahren ein angesagter Raum für Konzerte von bekannten Rockbands. Z. B. soll die Gruppe Deep Purple auf ihrer ersten Deutschlandtour 1968 hier gespielt haben.

Lage


Weblinks


Hauptseite | Unterkunft und Sehenswürdigkeiten | Gotteshäuser | Sankt Moritz


Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de




FacebookTwitThis
Pin ItMister Wong