Dies ist ein Wiki und es ist nie fertig. Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie einfach an stoebener@augsburg-wiki.de


Hauptseite | Kultur und Bildung | Musik | Folk | Revelling Crooks


Revelling Crooks

Eine Augsburger Band, die einen musikalischen Multikulturalismus pflegt, den man am besten mit Speed Folk kennzeichnet.

Allgemeines

Revelling Crooks - Pressefoto 2010

Revelling Crooks sind vielleicht die beliebteste Speed Folk Band Augsburgs. Sie ist auch über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt. Fast kann man von einer Big-Band sprechen, so viele Mitglieder hat die Gruppe (2010 waren es acht Musiker). Gesungen wird in Englisch, Jiddisch, Russisch und Deutsch. Es geht um Liebe, Trauer, Spaß am Leben. Osteuropäische und westeuropäische Traditionsmusik wird gemixt und mit Punk, Rock und Ska aufgedonnert. Daraus entsteht Klezmer-Country-Balkan-Folk oder einfach Speedfolk oder Rootsmusik!

Die Band tritt mit Kiezmer Punk, Gipsy Balkan Beats und Irish Country Polka auf Partys, Festivals, Clubbühnen und Hochzeiten auf.

Bandhistorie

1993 taten sich fünf Musiker mit dem Ziel zusammen, tanzbaren Folk zu produzieren. Sie kommen aus verschiedensten Ecken und mixen ihre Wurzeln. Die "Revelling Crooks" sind geboren. Zunachst mischen sie Rockabilly mit Country und Western, doch dann kommen sie immer mehr zu schnellem tanzbaren Folk und ungestümer Punkrhythmik.

Seit 2005 spielt die Band in der gleichen Besetzung.

2008 und 2009 spielte die Band auf den Maxfesten. Weitere Auftritte im Lauf der Jahre waren das Pfingst-Open-Air in Passau?, das Festival der Kulturen, Woodstock Dornstadt, Supamolly Berlin, Werk 2 Leipzig und auch im BR? sind sie schon aufgetreten ("Der Kaiser von Schexing").

Details

Der Bandname bedeutet auf Deutsch "Die zechenden Halsabschneider".

Die vertretenen Instrumente sind unter anderem Geige, Rhythmusgitarre, Bass, Mundharmonika, Gitarre, Banjo, Mandoline, Kontrabass, E-Bass, Trompete, Akkordeon, Schlagzeug. Mit diesen Instrumenten changiert die Band zwischen traditionellem Altem und innovativem Neuem, womit sie zum Tanzen einlädt.

Revelling Crooks - Pressefoto 2010

Neben traditionellen Liedern bringen die vier Gesangsstimmen der Band auch Eigenkompositionen zur Aufführung, darunter z. B. auch Lieder mit Texten von Bertolt Brecht.

Das Repertoire der Revelling Crooks umfasst etwa 80 Songs, was gut fünf Stunden reine Spielzeit ergibt. Von diesen Stücken sind etwa die Hälfte Eigenkompositionen, die andere Hälfte Traditionals, die neu arrangiert und auf Partytauglichkeit und Tanzbarkeit getrimmt sind. Einen Teil ihrer Songs hat die Band in dem "Revelling Crooks Songbook" zusammengefasst, das auf der Bandwebseite zu bestellen ist.

Diskografie

  • Speedfolk Live (2009), CD mit 21 Songs
  • Revelling Crooks Live DVD - live at abraxas theater
  • From Heaven Into Hell. 17 Welthits inkl. bubamara, musical priest und rats are leaving. CD
  • Santa Rosalia (2012), CD

Presse

Selbst wenn es sich um Armut, Trauer, Verzweiflung und mal nicht um die Leichtigkeit des Lebens dreht - die Revelling Crooks zeigen, wie man dazu trotzdem ordentlich Dampf ablassen kann. (folkig.de Onlinemagazin)

Allein für den Umstand, dass die achtköpfige Formation für die Fluchtmöglichkeit aus der musikalischen Monotonie des Speedfolk sorgen und gleichsam eine Renaissance-Offerte bieten, gebührt ihnen ein kniefallender Dank ... Erfreulich ist auch die gesangliche Vielfalt: Über die Hälfte der Mitglieder des musischen Bandkollektivs kommen auch in Einzelleistung an das Live-Mikro. Dabei wird immer und immer wieder das lose und polyglotte Mundwerk der acht unter Beweis gestellt. Es ertönen Texte in deutschem, französischem, englischem, jiddischem und vielerlei anderem Sprachengewirr. (celtic-rock.de, 13. Oktober 2010)

Adresse

Booking und Kontakt:
Markus Drescher
Sämannstraße 11
86179 Augsburg

Mobil: 0176/80245731
E-Mail: markus@toft-music.de

Weblinks


Hauptseite | Kultur und Bildung | Musik | Folk | Revelling Crooks


Dies ist ein Wiki und es ist nie fertig. Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie einfach an stoebener@augsburg-wiki.de




FacebookTwitThis
Pin ItMister Wong