Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de


Hauptseite | Bevölkerung und Politik | M | Mozart


Mozart

Eine Musikerfamilie mit schwäbischem und Augsburger Hintergrund.

Allgemeines

Möglicherweise stammen die Mozarts ursprünglich aus der erstmals im 13. Jahrhundert erwähnten Ortschaft Muttershofen? im Nordwesten von Augsburg. Sie sind also eigentlich keine ursprünglich Augsburger Sippe. Der Familienname Mozart ist schon 1321 (nach anderen Quellen 1331) in Bayerisch-Schwaben nachweisbar. Die erste Urkunde mit dem Namen taucht im Kloster Oberschönenfeld auf. Ursprünglich wurde der Name "Motzhart" geschrieben. Es kommt darauf an, wie man den Namensbestandteil "Hart" oder "Hardt" deutet, um auf zwei Bedeutungen des Namens zu kommen: entweder "schmutziger Mensch" oder "sumpfiges Gehölz". In der Nähe von Augsburg gibt es viel Ortsnamen mit dem Wortbestandteil "Hart" oder "Hardt". Hierher stammt auch der väterliche Zweig der Familie des Komponisten Wolfgang Amadeus Mozart.

Die Mozarts waren seit 1643 Bürger Augsburgs und arbeiteten z. B. als Baumeister, Bildhauer und Buchbinder in der Stadt.

Stammbaum Wolfgang Amadeus Mozart

http://www.augsburgwiki.de/uploads/AugsburgWiki/th107---ffffff--rock_me_amadeus.jpg.jpg

Der Stammbaum von Wolfgang Amadeus Mozart geht auf David E. Motzhardt zurück, der Bauer in Pfersee bei Augsburg war. Dieser hatte einen Sohn namens David Motzhardt. David Motzhardt lebte von 1620 bis 1685 und war Maurer und Baumeister in Augsburg. Nachweisbar ist, dass er den Turm der Pfarrkirche in Dillingen? an der Donau? gebaut hat. Dillingen? war damals die Sommerresidenz der Bischöfe? von Augsburg.

Von David Motzhardt stammen drei Söhne ab. Einer verstarb schon früh. Der zweite Sohn, Johann Georg Mozart, lebte von 1647 bis 1719 und war Maurer und Baumeister. Er war Zunftmeister und baute am Stift Sankt Georg mit, aber auch am Fuggerhaus? ist seine Mitarbeit zu belegen. Der dritte Sohn war Franz Mozart, der von 1649 bis 1694 lebte und Maurer war.

Franz Mozart hatte zwei Söhne: Der Ältere, Michael Mozart, lebte von 1655 bis 1710. Er wurde Minorit und trug den Namen Pater David Mozart. Der Jüngere hieß Johann Georg Mozart. Er lebte von 1679 bis 1736 und arbeitete als Buchbinder. In zweiter Ehe war er mit Anna Maria Sulzer aus Augsburg verheiratet, die von 1696 bis 1766 lebte. Aus dieser Ehe ging Leopold Mozart, der Vater von Wolfgang Amadeus Mozart hervor, der von 1719 bis 1787 lebte, Komponist war und mit Anna Maria Pertl aus St. Gilgen bei Salzburg verheiratet war. Daneben hatte Johann Georg Mozart noch fünf weiter Söhne und zwei Töchter.

Von Leopold Mozart stammt Wolfgang Amadeus Mozart ab. Daneben seine Schwester Maria Anna Mozart, genannt „Nannerl“, die von 1751 bis 1829 lebte und mit Johann Baptist Reichsfreiherr Berchtold von Sonnenburg (1736-1801) verheiratet war. Aus dieser Ehe gingen drei Kinder hervor. Neben "Nannerl" hatte Wolfgang Amadeus Mozart noch fünf weitere Geschwister, die aber alle nicht älter als 16 Jahre wurden.

Aus der Ehe von Wolfgang Amadeus Mozart mit Constanze Weber aus dem südlichen Schwarzwald stammten folgende Kinder: Raimund Leopold, 1783–1783, Carl Thomas, kk. Beamter, 1784–1858, der eine Tochter Constanza, ?–1833, hatte, Johann Leopold, 1786–1786, Theresia, 1787–1788, Anna, 1789–1789 und Franz Xaver Wolfgang Mozart, der wie sein Vater Komponist war und von 1791 bis 1844 lebte.

In der Familiengeschichte Wolfgang Amadeus Mozarts spielt noch Maria Anna Thekla Mozart („Bäsle“), 1758–1841, eine Rolle, die Tochter des Onkels Franz Alois Mozart war, der in Augsburg als Buchbinder arbeitete und 1791 starb.

Die wichtigen Mozarts

Augsburg und die Mozarts

Der Augsburger Mozart-Weg? bringt Einheimischen und Touristen auf verschiedenen Stationen das Leben der Familie Mozart näher.

Weblinks


Hauptseite | Bevölkerung und Politik | M | Mozart


Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de




FacebookTwitThis
Pin ItMister Wong