Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de


Hauptseite | Kultur und Bildung | Musik | Rock | Gift


Gift

Eine Augsburger Hard-Rock-Band.

Allgemeines

Mit ihren beiden bei der Schallplattenfirma Telefunken beziehungsweise Teldec erschienenen Langspielplatten und ihren bundesweiten Tourneen weist sich die Gruppe Gift als eine der erfolgreichsten Augsburger Rock -Formationen aus.

Ihre musikalische Ausrichtung tendierte zu kompromisslosem Hard Rock, der durch jazzige Passagen und stark melodische Soli bereichert wurde.

1971 spielten die Musiker noch unter dem Namen "Phallus Dei" in den Münchner Union Studios acht Stücke für eine Langspielplatte ein. Bei Erscheinen der Produktion im November 1972 firmierte die Band dann bereits unter dem Namen Gift. "Gift ist kurz, einprägsam und hat sowohl in der deutschen als auch in der englischen Sprache eine Bedeutung" (Uwe Patzke).

1973 nahm Gitarrist und Sänger Dieter Atterer den Platz von Helmuth Treichel ein und steuerte für das Nachfolge-Album "Blue Apple" neue Impulse bei. Es "entstand eine der ausgewogensten Deutsch-Rock-LPs überhaupt" (Pressetext). Gift tourte durch ganz Deutschland. Im Mai 1973 spielte das Quartett auf dem "German Rock Super-Concert" mit den Spitzen-Combos Atlantis, Amon Düül, Birth Control, Karthag und Kin Ping Meh in der Frankfurter Festhalle vor 6000 Besuchern.

Die Bravo berichtete über dieses erste Deutsch-Rock-Spektakel: "Dann kommt Gift. Die fünf Augsburger heizen ein mit Rock, benutzen auch ein Mellotron. Sie sind die ersten, die eine Zugabe geben."

Die Gift-Musiker lebten jahrelang im sogenannten "Gift-House", einem romantischen Turm an der Friedberger Stadtmauer. Vorbeiziehende Musiker waren dort stets willkommen. Auch die später weltweit bekannten Skorpions nächtigten bei ihren Kollegen von Gift.

1974 warf die Gruppe das Handtuch: Es waren hauptsächlich finanzielle Gründe, die die Profi-Musiker zur Aufgabe zwangen. Rainer Bauer stellte bedauernd fest: "Gerade zu dem Zeitpunkt, als wir uns auflösten, erhielten wir das Angebot, zusammen mit UFO deren Deutschland-Tournee zu bestreiten. Das hätte uns den Durchbruch bringen können."

Geschichte

Die schwäbische Hard-Rock-Band Gift bestand zwischen 1971 und 1974. Sie entstand aus "Phallus Dei". Durch einen Tipp von Friedewald Strunz an den Münchener Plattenproduzenten O. B. H. Hartmann kam ein Produktionsvertrag mit Telefunken/Decca (Warnerbrothers-East-West) zustande. Teldec aber akzeptierte den Bandnamen "Phallus Dei" nicht. So entstand der Name "Gift" für die Band.

Die erste Scheibe nahm Gift 1972 in den Union Studios in München auf.

Es folgte 1974 die zweite LP namens "Blue Apple" - aufgenommen in den Teldec Studios in Hamburg.

Discographie

  • LPs: Gift (1972), Blue Apple (1974)
  • Single: Got To Find A Way (1974)

Besetzung

  • Dieter Atterer (git,voc)
  • Rainer Baur (git)
  • Dieter Frei (org, keyb)
  • Albert Wieler (bs, voc)
  • Hermann "Mandy" Lange (dr)

Ex-Mitglieder waren Helmuth Treichel (voc), Nick Woodland (git) und Uwe Patzke (bs).

Weblinks


Hauptseite | Kultur und Bildung | Musik | Rock | Gift


Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de




FacebookTwitThis
Pin ItMister Wong