Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de


Hauptseite | Umwelt und Umgebung | Augsburger Stadtviertel | Frauenvorstadt


Frauenvorstadt

Ein Augsburger Bebauungsbereich im Norden des Dombezirks.

Allgemeines

Der Name Frauenvorstadt rührt daher, dass dieser Teil der Stadt bis 1308 außerhalb der Stadtbefestigung in der Nähe des Doms lag, dessen Patrozinium "Mariä Heimsuchung" ist.

Geschichte

Im 12. Jahrhundert wurden die Stifte Sankt Georg und Heilig Kreuz? sowie das Damenstift Sankt Stefan? mit Pfarrrechten ausgestattet, was dazu führte, dass sich in der Nähe dieser neuen Pfarrstellen Menschen niederließen: die umgangssprachlich Frauenvorstadt genannte Ansiedlung entstand.

Details

Auch heute noch sieht man dem Stadtgebiet an, dass sich hier vor allem bürgerliches Wohnen und Arbeiten im Mittelalter entfaltete. Es siedelten sich Handwerker, kleine bis mittlere Handelsbetriebe, Gastwirte und Gärtner an, spätere Quellen weisen auch zahlreiche Weber in diesem Stadtgebiet nach (18. Jahrhundert). Gleich gegenüber breiteten sich ab 1840 die mächtigen Industrieanlagen der MAN aus, was bis heute einen großen Kontrast darstellt und 1944 dazu führte, dass dieses Gebiet zu einem der Hauptangriffsziele der alliierten Bomberverbände in Augsburg gehörte.

Weblinks


Hauptseite | Umwelt und Umgebung | Augsburger Stadtviertel | Frauenvorstadt


Korrekturen? Ergänzungen? Schreiben Sie an stoebener@augsburg-wiki.de




FacebookTwitThis
Pin ItMister Wong